14. März 2014

Fastenzeit - lunalescas 40 Tage ohne Naschen Teil 1

Auf Twitter habe ich bereits angekündigt, in der Fastenzeit dem Naschen zu entsagen. Süßigkeiten gehörten für mich bisher zur täglichen Ernährung, ob Mohnstrudel im Büro, Kuchen zu Hause oder Schoko nach dem Essen. Davon erwarte ich mir, von der Süß-Sucht weg zu kommen, und dazu positive Effekte auf die Verdauung, mein Wohlbefinden, meine Zähne und den Energiehaushalt.



Hier ist mein erster Zwischenbericht:

Mittwoch, 5.3.
Aschermittwoch ist da, baba Schoko & Co, denn ab jetzt wird nicht mehr genascht. Herr Haferflocke gibt mir Rückendeckung. Dabei fahren wir doch ein paar Tage auf Urlaub!

Sonntag, 9.3.
Auch im Urlaub sind wir stark geblieben. Es gab allerdings ein paar Diskussionen, was wir nun als Nascherei definieren, und was zu den Mahlzeiten zählt. Topfenstrudel und Kaiserschmarren gehören jedenfalls zu den Hauptspeisen, besonders wenn man sich in winterlich-alpinem Gelände aufhält, nicht wahr? ;)

Mittwoch, 12.3.
Es wird hart! Gestern Abend machte ich den Fehler, nicht ausreichend zu Abend zu essen. Das Resultat war, dass ich verzweifelt nach etwas "essbarem" suchte, ohne zu Süßigkeiten zu greifen. Im Endeffekt überfraß ich mich mit Schafskäse mit frischem Bärlauch.

Überall rundherum lauern die Verlockungen. Als mir eine Freundin ihren Kiloeinkauf Schokobananen aus dem Manner-Fabriksoutlet präsentierte, musste ich erst einmal schlucken. Alles was ich mir jetzt verkneife, schiebe ich geistig auf den Ostersonntag hinaus. Das wird ein Fest!!

Soweit sogut, bis jetzt läuft alles glatt! Ich freu mich :)

Wer fastet hier noch??

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...