31. März 2014

materialfehler muss Kosmetik aufbrauchen

Ein paar Tage, nachdem Apfelmädchen und Sadfsh ihre "Brauch es auf!"-Challenge präsentiert haben, habe ich meine Kosmetiksammlung entdeckt, gut versteckt in einem Schrank und ganz hinten im Kühlschrank.
Äh ja. Madame materialfehler, die ja vor nicht allzulanger Zeit mit ihrem Kosmetikminimalismus angegeben hat. *hust*
Ich hab aber gleich eine Ausrede, denn: eine trockene Fetthaut, ein eher seltener Teint, eine empfindliche Nase und ein Hang zu DIY-Experimenten können sowas mal passieren lassen.

Sowas:


Kosmetikprodukte
  • Alverde Ultra Sensitive Bodylotion
  • Balea Bodylotion Probegröße
  • DIY Gesichtsöl
  • Sante Glanzspülung
  • Alverde Ultra Sensitive Schampoo
  • Balea Kokosbalsam (4x)
  • Balea Mangospülung (2x)
  • Alverde Flüssig-Makeup
  • Alverde Conceiler
  • essence Lipgloss transparent
  • DIY Lipgloss transparent
  • Dontodent Zahnpasta
  • Haarseifen(proben) (11x)
  • DIY Deocreme

DIY Rohstoffe
  • Traubenkernöl 4/2014
  • Sorbit 7/2014
  • Distelöl 9/2014
  • Urea 11/2014
  • Carnaubawachs 11/2014
  • Neutralöl 12/2014
  • Brokkolisamenöl 12/2014
  • Weizenprotein 2/2015
  • Sheabutter 7/2015
  • Keratin 11/2015
  • vergällter Weingeist 12/2015
  • Squalan 8/2015

Warum hat sich das angesammelt?
Bei den fertigen Kosmetikprodukten waren es großteils Neugier auf ein mir noch unbekanntes Produkt. Bei den Rohstoffen wollte ich Gesichts- und Haarpflege selber machen, da es eher schwierig war, Produkte zu finden, die meinen Kriterien entsprachen (kein Cetyl Alkohol, keine Beduftung) bzw. für meinen Hauttyp (trockene Fetthaut) oder Haartyp (feine, lange Haare die schnell überpflegt sind, aber trotzdem ein geringes Maß an Pflege wollen)

Warum haben sich diese Produkte und Rohstoffe nicht durchgesetzt?
Das Makeup war leider trotz vermeintlich gelblicher Ausführung zu rosastichig (bzw. habe ich einen oliven Teint, also bräuchte eigentlich gelblich-grünliches MU). Die Lipglosse haben gegen die Mamaglück Brustwarzensalbe ziemlich abgestunken. Die Pflegeprodukte für Haut und Haar sind entweder zu reichhaltig oder zu stark beduftet. Die Haarseifen habe ich zu Testzwecken hier, bin draufgekommen dass Kokosöl, Mandelöl und tlw. auch Olivenöl nicht so der Burner für meine Haare sind (zu Haarseifen erzähl ich später mehr). Die Zahnpasta hab ich aus falschem Geiz gekauft und danach dann doch wieder meine Rosmarinzahnpasta aus dem Bioladen nachgekauft. Mit der Deocreme ist nichts verkehrt, nur dass ich diesmal Stärke dazugemischt hab und sie daher krümelig und mehlig geworden ist.

Wie gedenke ich, die Produkte loszuwerden?
Durchbeißen, zweckentfremden, herschenken. Manches muss ich nochmal kurz probieren, ob ich es einfach weiterverwenden will/kann oder ob ich es lieber weiterschenke. Da ich ein ungeduldiger Mensch bin, werde ich im Gegensatz zu Apfelmädchen und Sadfsh eher nicht tapfer versuchen, alles aufzubrauchen, sondern vermutlich lieber vertauschen und verschenken. Bei manchen Rohstoffen hab ich aber noch ein bisschen Zeit, mir das zu überlegen.

Was sammelt sich bei euch so an und warum? Braucht ihr es lieber auf oder schenkt ihr es weiter?
Habt ihr gar Aufbrauchideen für mich?

Kommentare:

  1. Zum Selber-Seife-Sieden ist es wohl zu wenig? Allerdings könntest du Oliven- oder Maisöl als Basis nehmen...
    Oder versuche, aus den Cremes und Ölen in einem riesigen Topf eine Creme herzustellen, die du in kleine Tiegel abfüllst und an deine Freunde/Verwandten verschenkst.
    Ich hab auch schon mal mit Bodylotion Schuhe eingefettet - das Leder sah so trocken aus; sie waren grau-meliert, da wollte ich keine Schuhcreme verwenden.

    AntwortenLöschen
  2. Wie gut, dass ich nicht die einzige Minimalismusinteressierte mit Kosmetiktick bin ^^ Prophylaktisch kann ich nur sagen, dm und Konsorten zu meiden - sowie Onlineshops. Auch wenn letztere kein Problem bei mir sind :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Witz ist ja, ich hab gar keinen Kosmetik-Tick. Zu so Dingen wie "Pflegeabende" müsste ich mich wirklich zwingen und es wäre für mich auch kein Wellnesserlebnis.
      Kosmetik sammelt sich bei mir an, wenn ich ein Problem hab, das gelöst werden muss (meine trockene Fetthaut, die ekelhaft spannt zB) und ich auf der Suche nach einem Produkt bin, das dieses Problem löst. Nicht immer gibt es Probegrößen.
      Kein Kosmetik-Tick und trotzdem sammelt sich das Zeug an, seufz.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...