23. August 2014

Luni steht Kopf

Einfach so, kam ich auf die Idee, dass ich den Kopfstand lernen will. Seitdem übe ich fast jeden Tag und freue mich über den kleinsten Fortschritt.

Der Kopfstand ist eine Yoga-Position, die die Blutgefäße trainiert und, vor dem Zubettgehen durchgeführt, für einen erholsamen Schlaf sorgen soll. Natürlich muss der Körper sich erst einmal gewöhnen, an dieses Feeling und an das viele Blut, das da plötzlich von "unten" daherkommt.

Also erst einmal in Kauerstellung den Kopf auf den Boden (mit einem flachen Kissen dazwischen) stellen und die Unterarme aufsetzen, Hände am Hinterkopf verschränkt. Das reicht meist schon für Schwindelgefühle - keine Angst, nach wenigen Tagen können die Gefäße damit umgehen.

Dann Hintern in die Luft! Wer die Yogastellung "der Hund" kennt, weiß was ich meine. Knie durchstrecken, mit den Zehen immer näher zum Kopf wandern bis die Wirbelsäule verkehrt herum "aufrecht" steht. Besonders schwierig ist es, die Lendenwirbelsäule aufzurichten.

Quelle: www.yogapx.de


Das sind schon gute Vorübungen. Was dann zu tun ist, wäre die Beine nacheinander mit der Kraft der Bauchmuckis hochzuhiehen, aber bitte nicht zu sehr anhüpfen, sonst rollt man vorne über. Umfallen ist übrigens keine Schande, und tut auch nicht weh wenn man sich abrollt und die Möbel vorher weggestellt hat.

Ja, und das muss man sehr oft üben, bis man sich ausbalancieren kann. Soweit bin ich nun auch - naja, fallweise. Alles Weitere dürfte ein Kinderspiel sein, also Oberschenkel gerade stellen und Beine strecken und so - haha :)

Schön ist, wenn man spürt, wie der Körper sich anpasst, die Blutgefäße, die Bauchmuskeln, der Gleichgewichtssinn... das macht mir Freude!

Und, wer von euch probiert es gerade aus?? ;)

Kommentare:

  1. Oh! Dass sich der Körper erst einmal dran gewöhnen muss, das wusste ich nicht!
    Ich bekomme von manchen Yoga-Übungen ziemliche Beklemmungsgefühle (Kerze zB). Das liegt in meinem Fall natürlich an meiner leichten Klaustrophobie, aber vielleicht ist es auch das plötzliche Blut von der falschen Richtung? Generell fühlen sich die Yogabewegungen für meinen Körper extrem falsch an, ich fühl mich damit gar nicht wohl. Aber den Kopfstand, den könnt ich so eigentlich echt mal ein bisschen üben. Dann kann ich damit angeben: hahaaa! Ich kann einen Kopfstand und du niiihiiicht! :D

    Oh und da übt man gar nicht gegen die Wand? Das ist bestimmt gescheiter, weil ein Kopfstand ja keine übliche Bewegung/Haltung ist und man da sicher für den richtigen Stand erst langsam manchne Muskeln aufbauen muss.

    Ich probiers später aus, weil mein Magen gerade gut gefüllt ist ;)

    AntwortenLöschen
  2. Das regt sehr an zum Mitüben! Die Kerze und den Pflug mache ich sehr gerne, aber an einen Kopfstand habe ich mich noch nie getraut. Denke das probiere ich heute bei meinen Übungen!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...