19. Juni 2015

Archetypen - System A: Kibbe (1) Einleitung

Ich hab jetzt wirklich lang herumüberlegt, mit welchem System ich anfangen soll. Soll ich mit Kitchener/Northrup anfangen, weil ja jetzt viele schon bei TIB herumgeschaut haben? Und weil es das ursprünglichere System ist?
Kibbe ist aber (in meinen Augen) sehr viel logischer, hat eindeutige Checklisten, ist im Netz weiter verbreitet, es gibt sogar ein Buch und es gibt nur 13 Typen, anstatt die schier unendlichen Mischtypen vom Kitchenersystem.
Diese überschäumende Vielfalt ist meiner Meinung nach gar nicht notwendig, (Weniger ist mehr, oder?) Kibbe funktioniert mit seinen 13 Typen tadellos und ich finde, das System bietet ironischerweise viel mehr Spielraum für Individualität, weil es mit weniger Typen ja entsprechend größer gefasst ist.
Ich würde mit Kibbe beginnen. Erst wenn du Finetuning möchtest oder mehr Inspiration, oder (seltener Fall!) bei Kibbe kein Platzerl findest, würd ich mal zu Kitchener rüberschauen.

Sehr wichtig zu wissen ist: Kibbe ist primär ein Linientypensystem. Kitchener/Northrup/McJimsey (kommt im Anschluss) hingegen scheint mir viel stärker auf Essences zu gehen – Filmrollen. Ich hoffe, dir ist im Stil-Posting der Unterschied klar geworden und wenn ich dann auch auf Kitchener eingeh, wird er sicher noch verständlicher.
Kibbe fokussiert sich also auf Linien, das heißt, dein Farbtyp und deine Filmrolle (=Essence) sind komplett egal. Wir sind wieder bei den Basiskonzepten Linie und Yin/Yang! Vielleicht lies diese beiden Postings jetzt nochmal kurz durch zur Erinnerung. Und vergiss vielleicht erstmal den Truth-is-Beauty-Blog, den darfst du beim Kitchener-Posting dann wieder anschauen.

Die Kibbetypen

Im Kibbesystem gibt es die 5 Grundarchetypen (von Yang nach Yin) Dramatic, Natural, Gamine, Classic und Romantic. Jeden dieser Typen gibt es außerdem noch in einer Yin- und einer Yang-Version (außer Dramatic und Romantic, weil die jeweils schon am Ende der Skala stehen). David Kibbe hat durchaus seine Schrullen, deswegen heißen seine Typen im Endeffekt nicht einfach yang Natural und yin Natural etc., sondern:

Dramatic (D)
Soft Dramatic (SD) – yin Dramatic
Flamboyant Natural (FN) – yang Natural
Natural (N)
Soft Natural (SN) – yin Natural
Flamboyant Gamine (FG) – yang Gamine
Gamine (G)
Soft Gamine (SG) – yin Gamine
Dramatic Classic (DC) – yang Classic
Classic (C)
Soft Classic (SC) – yin Classic
Theatrical Romantic (TR) – yang Romantic
Romantic (R)

Nicht missverstehen: Diese Liste ist nicht exakt von Yang nach Yin geordnet! Man kann da nicht mehr so leicht eine Liste machen, es ist eher ein Netz. Ach, ich werd da noch eine Schmierpapierillu nachreichen.

Wie schauen diese Typen aus?

Die Grundtypen haben alle bestimmte Körpereigenschaften, woraus sich Empfehlungen ableiten lassen.
Dramatics sind groß, säulenartig und haben scharf geschnittene und/oder markante Gesichtszüge. Entsprechend gibt Kleidung diese Säulenhaftigkeit und Edgyness wieder.
Naturals sind eher groß, haben eine T-Silhouette (starke Schultern) und freundliche, natürliche Gesichtszüge. Die Kleidung ist relaxed, locker und lässig.
Gamines sind wilde Mischungen aus Yin- und Yang-Linien und haben einen kompakten Körperbau. Auch ihre Kleidung besteht aus wilden Mixen und kompakten Schnitten.
Classics sind genauso wie ihre Kleidung symmetrisch und elegant understated.
Romantics sind eher kleiner, kurvig und weich. Ihre Kleidung gibt das mit vielen runden Linien und weichen Stoffen wieder.

Die Grundtypen kippen entweder in den Romantic (yin) oder in den Dramatic (yang) rein. (Die wenigsten Menschen finden sich in N, G oder C wieder)

Bei der yang-Version (Dramatic-Einfluss: Flamboyant/Theatrical/Dramatic) passiert immer das:
Linien im Körper werden eine Spur yangier: leicht schärfer geschnittene Gesichtszüge, breitere Schultern oder säulenartigerer Körperbau, Knochenbau mit mehr Substanz oder schärfer geschnitten, geradere Taille, größer oder wirkt größer.
Muster werden eine Spur größer und eckiger, Stoffe eine Spur steifer, Schnitte geradliniger (Taillenbetonung wird unwichtiger), Linien schärfer (eckiger, spitzer), Kontraste stärker.

Ein Romantic-Einfluss (yin-Version/“Soft“) macht auch immer dasselbe:
Linien im Körper werden eine Spur weicher: weichere, runder geschnittene Gesichtszüge, weicheres „Fleisch“, kurviger (= schmälere Taille, runderes Becken), zierlicherer (einzelne Knochen) und/oder breiterer Knochenbau (Silhouette), kleiner oder wirkt kleiner.
Muster werden eine Spur kleiner und runder, Stoffe weicher, Schnitte kurviger und runder (Taillenbetonung wird wichtiger), Linien sanfter, Kontraste schwächer.

Natürlich macht es einen Unterschied, wie yin oder yang der Basistyp ist, von wo man ausgeht. Ein Theatrical Romantic ist ein Romantic, der eine Prise Dramatic abbekommen hat, aber deswegen wird die Taillenbetonung nicht unwichtig (ganz im Gegenteil!), dafür ist er noch viel zu yin. Ein Soft Dramatic hat ein bisschen Romantic abbekommen, aber kann sichs aussuchen, ob Taillenbetonung oder nicht.

TiB-Leser werden sich fragen: Wo sind Ingenue und Ethereal hin?
Ich persönlich bin ja zwiegespalten. Rachel von TiB ist ja sehr begeistert vom Kitchenersystem (das 7er System mit der freien Mischbarkeit) und ich verstehe, warum sie das ist. Ich verstehe aber auch die Gründe, warum die beiden aus dem Kibbesystem rausgeflogen sind. Ingenue ist so eine Sache. Meine Ingenue-Portion macht letztlich doch überhaupt keinen Unterschied bei meinem Linientypen (Theatrical Romantic). Oft verwächst sich Ingenue außerdem zwischen 20 und 30 Richtung Romantic und ursprünglich wurde Ingenue sowieso eher als Romantic-Version für junge Mädchen gehandhabt. Auch Ethereal ist umstritten (hier in den Kommentaren).

Im nächsten Teil zeig ich dir, wie du deinen Typ rausfinden kannst.


Inhaltsverzeichnis zu Kibbe
(1) Einleitung
(2) Typ rausfinden
(3) Umsetzung

Kommentare:

  1. Mir schwirrt der Kopf und ich bin beeindruckt, dass du bei all dem den Durchblick behälst!
    Ich hab mir die verlinkte Pinterest-Sammlung angesehen und bleibe dabei eher beim Romantic hängen, obwohl mir der lässige Stil von naturals auch sehr gefällt. Aber rein vom Körperbau her bin ich zu weich und rundlich. Also Romantics? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würd mir an deiner Stelle sowohl R, als auch SN mal genauer anschauen (siehe nächstes Posting). Ich persönlich halte SN für wahrscheinlicher. Das ist ein Natural, der ein bissi in den Romantic kippt. Ich sehe bei dir starke Schultern und einen Knochenbau mit einer gewissen Substanz, wie es für Naturals typisch ist. Du hast ein rundes, freundliches Gesicht. Bei Zunahme verschwindet deine Taille - Romantics werden hingegen bei Zunahme kurviger. Auch jetzt bist du sanfter tailliert als es ein Romantic bei deinem Gewicht wäre. Deine Hüften sind gerader als die von Romantics. Dass deine feinen Haare an dir so gut wirken, hat meiner Meinung nach auch mit deinem Archetypen zu tun - Naturals sind die geborenen Langhaarträger und ganz besonders prädestiniert dafür.
      Natürlich musst du noch selber schauen, ob SN tatsächlich stimmt, indem du die Empfehlungsliste im nächsten Post durchliest, ggf. übersetzt und ausprobierst. Probier auch R aus.
      Aber wenn du tatsächlich SN bist, was ich glaube, dann fühlst du dich zu Recht zu langem Feenhaar und zu lockerlässigem Gwand hingezogen :)

      Löschen
    2. Sieht man finde ich hier sehr gut: http://waldelfentraum.blogspot.co.at/2015/06/sportliches-wochenende.html
      Breite starke Schultern (allgemein Natural), deine Hüftform ist quadratisch, gerade. Viele Soft Naturals haben breite Schultern und viel Oberweite. Ich seh bei dir nicht wirkliche Kurven. Mit Kurven ist nicht die Busengröße gemeint, sondern ob die Taille deutlich schmäler ist als Hüftknochen und Brustkorb. Du hast eher eine T-Silhouette, typisch Natural. Für einen FN bist du mir aber noch zu yin, zu rund, zu weich. Deswegen Diagnose SN. R halt ich für sehr unwahrscheinlich.

      Löschen
    3. Und das hat überhaupt nichts mit dem Trainingszustand zu tun. Lenja macht viel Sport, aber ihre starken Schultern und ihre recht gerade Taille (also die T-Silhouette) kommen ausschließlich von ihrem Knochenbau.
      Das Bild oben im Link ist so ein schönes Beispiel für einen real life SN, das ich voll gern zu meinem Natural-Pinterestboard dazupinnen würde. Darf ich?

      Löschen
    4. Nachtrag zum Thema Haare, weil hier wohl ein paar Leute ausm LHN mitlesen. Genau genommen kann jeder Archetyp lange Haare haben, nur bei Gamines gibts auch mit Stirnfransen eher eine Grenze nach unten, wobei ich jetzt an offene Haare denke. Mit Frisuren schauts ja auch schon wieder anders aus. Bei Haaren kommt es eher auf andere Dinge an. Natural-Haarschnitte haben was von Beachgirl, Surfermädchen, Waldgeist, was freies, natürliches. Fairytale-ends sind besonders gut an Naturals, auch diverse Flechtfrisuren wie Hollies. Dramatic-Frisuren sind sleek, geometrisch. Also zB gerade Kante und strend nach hinten bei Dutts. Was an Romantics wiederum nicht gut wirkt, die brauchen Klimmbimm wie lange Ponyträhnen ums Gesicht, sehr gerne wellig/lockig. Gamines brauchen kurze Sachen, weil sie so eine aufwärts strömende Energie haben, lange offene Haare mit Mittelscheitel ziehen sie runter. Pony ist sehr gut an ihnen und wenn sie lange Haare wollen, klappt das am Besten mit Frisuren - einem sehr hohen Dutt mit Pony zum Beispiel. Classics werden wohl am liebsten sehr klassische Frisuren tragen, mir kommen Ficcaren sehr klassisch vor, auch schlichte Haarstäbe ohne Gebamsel. Grahtoe ist absolut Natural, Senza Limiti Schnörkselforken sehr Romantic und yin.

      Löschen
    5. Wo du die Haare ansprichst, ich hätte jetzt geraten, dass für eine Dramatic eine grade Kante auf kürzer als Steiß den selben optischen Abhack-Effekt hat wie eine Farbgrenze oder Horizontalnaht, oder? Ich überlege, ob da ein V-Schnitt oder die Orientierung an Jacken- oder Rocklängen was ändert. Wobei Rock für mich raus ist, Knie hab ich nie angepeilt. Taille dürfte zumindest offen für mich eine fürchterliche Zwischenlänge sein, wenn ich an das Peplum-Oberteil denke. Von hinten macht der Staucheffekt wahrscheinlich auch nicht hübscher.
      Dass Grahtoe natural ist, erklärt, warum es mir nicht gefallen will, was ist denn Wood Art Jewelry? Die Forken sind ja ähnlich zu Grahtoe aber doch nochmal "anders".

      Löschen
    6. Ah spannend, danke für deine Analyse. Interessant wenn man von jemand anderen ganz unparteiisch und knall hart bewertet wird. Das mag ich an dir :)
      Sehr aufschlussreich, ich hielt mich immer für kurvig, wobei mir meine Schultern doch auch schon aufgefallen sind. Teils negativ, weil sie sehr breit und maskulin wirken von hinten. Das meine Taille gar nicht so krass enger ist als meine Hüften oder Schultern hab ich noch gar nicht so wahrgenommen, aber vermutlich einfach ignoriert ^^ Eine sexy Uhrenfigur hab ich aber bei aller Ehrlichkeit nicht, dass muss ich zugeben.
      Mein Bild darfst du gerne dazu pinnen, wenn es dir so perfekt erscheint ;)
      Super, ich lese dann weiter bei dir bzw. guck mir mal die SN an!

      Löschen
    7. Wood art jewellery ist auch Natural, tät ich sagen. Ich bin mir nicht sicher, wie wichtig der Archetyp für Haarschmuck ist, ist ja doch eine kleine Fläche. Und auch die Haarlänge würd ich nicht zu sehr mit dem Archetyp vergleichen - mit wirklich langen Haaren trägt man ja eh selten offen. Ein cleaner V cut ist auch eine schöne Option für Dramatics, wenn sie viel offentragen. (Mit der Haarlänge hab ich mich Ende meines Projekts im LHn befasst, heiß dort ja auch materialfehler. Ich kann aber bis heute nicht sagen, ob Haarlängen wirklich was mitm Archetyp zu tun haben. Ich weiß nur, dass ein sanfter U-cut für mich am besten ist)

      Löschen
    8. Lenja, du weißt doch dass ich deinen Körper toll find :) Er is so weiblich und stark, so mütterlich und elfenhaft. Selbst wenn ich dich nicht kennen würde, ich würde gern einen Nachmittag mit dem Kopf auf deinem Schoß verbringen und mir fantastische Geschichten erzählen lassen. Wer redet da bitte von männlichen Schultern? Alles an dir ist absolut feminin. Es ist gut, dass du genauso ausschaust wie du ausschaust.

      Löschen
    9. Auf sexy Art mütterlich, möchte ich anmerken. Warm.

      Löschen
    10. http://4.bp.blogspot.com/-Rh66s7qoGyE/U_DYKYO4SqI/AAAAAAAADaU/LQlVtysL8rg/s1600/002.jpg
      Das Bild zeigt glaub ich auch gut meine breiten Schultern ^^ Wobei ich hier meine Taille mag, hier ist sie etwas schmaler.

      Löschen
    11. Ja. Das sind Elfenkriegerinnenschultern, was denn auch sonst?
      Du bist die Waldelfenversion von Angelina Jolie und anderen tollen Frauen mit starken Schultern.

      Löschen
    12. :D :D :D Du bist die süßeste Person überhaupt :D
      Musste gerade sehr lachen, mitten in der stillen Mittagspause ^^ Mit dieser Über-Power-Frau hätte ich mich nie im Leben gleich gesetzt, aber mir ist bis jetzt auch nicht aufgefallen, dass Frau Jolie sehr breite Schultern hat. Wer guckt bei der Frau denn auf die Schultern? ^^
      Aber danke :) :)

      Löschen
    13. Lenja, ich les bei dir ja nur still mit, aber ich find dich auf allen Fotos insgesamt sehr stimmig. Ich hätte nie gesagt, dass du breite Schultern hast und wahrscheinlich würde das außer dir auch sonst keiner behaupten.
      Außerdem ist das wahrscheinlich wie mit der Nase bei mir. Ich mag meine nicht besonders, aber nachdem ich mir mal OP-Fotos angeguckt hatte, fand ich jedes mal im Vergleich das Vorher-Bild besser und passender - wie es wächst passt alles zusammen.

      Alles mit den Haaren spielt sich am Hinterkopf ab, deshalb weiß ich nicht, ob ich da unpassende Sachen weniger stark wahrnehme oder ob es tatsächlich mehr verzeiht. Da bin ich schon mit dem Farbtyp sehr locker, so lange es zur restlichen Kleidung passt und werde es wahrscheinlich mit dem Stil ähnlich halten. Bei deiner Apokalypsen-Stil-Freundin wäre sowas wie eine SL-Schnörkelforke wahrscheinlich ein starker Stilbruch, oder?
      Ich muss mir mal Haare Photoshoppen und gucken, wo ich überhaupt hin will, ich mag ja Offentragen,

      Löschen
    14. Ich weiß gar nicht, wie meine DC-Freundin das mit Haarschmuck halten würde. Sie haltet sich nicht streng an die Recs, also ich glaub sie hat die noch nie gelesen, haha. Sie hat nur durch mich und viel Sachen anprobieren das Prinzip verstanden. Ich habs beim Farbtyp eigentlich recht streng gehalten beim Haarschmuck, weil alles andere als True Winter einfach nicht gut wirkt. Warmes Holz, sanfte Farben - wirkt in meinen Haaren halt nicht. Ich hab auch dann irgendwann alle dunklen Haarstäbe gegen knalligere eingetauscht. Einmal hab ich den Fehler gemacht, bei Avilee eine Sonderanfertigung in dunklem Nussholz Maser zu machen. Sie war so bemüht und hat so eine schöne Forke gemacht und ich Depp komm dann drauf, oh shit, das ist ja EXAKT meine Haarfarbe, die sieht man ja gar nicht! *hust*

      Du allein entscheidest, wie weit du den Archetypen anwenden willst. Und du stehst auch erst am Anfang von der Reise, da wirst du immer wieder neu entscheiden. Ich selber hab zwar prinzipiell einen lockeren Umgang damit, merk aber dass ich mich am wohlsten fühl, wenn ich mich ziemlich streng dran halte.

      Löschen
    15. Danke Anonym für das Kompliment :)
      Im Großen und Ganzen bin ich ganz zufrieden mit mir, aber so kleine Fehlerchen hat wohl jeder. Meine Nase ist mir persönlich auch einen Stück zu groß, aber das merke nur ich ^^

      Löschen
    16. :D Niemand, keine Panik!

      Ach ich verstehe jetzt auch, wieso ich in zu romantisch/verspielten Sachen wie Rüschen usw. total bescheuert aussehe und mich in den oft als langweilig betrachteten Basic-Sachen viel wohler fühle.
      Und SN passt auch zu meiner Vorliebe für einfach geschnittene Kleider....

      Löschen
    17. Es kommt immer auf den Kontext an. Ich würd in deinen Alltagssachen ausschaun wie im Pyjama, du dagegen wirkst locker, entspannt, normal und gut. Meine TR-Alltagssachen würdest du maximal ins Theater anziehen. Meine DC-Freundin würd in meinem schickeren Klimmbimm wie ein Christbaum wirken. Ihre understateten Sachen die an ihr so toll wirken, sind an mir streng, hart, verkleidet. Das kann man jetzt für alle Typen durchspielen. Deswegen störtes mich immer so, wenn ich Listen seh von Sachen, diejede Frau im Kasten haben muss. Oder eben die unterschwellige Message, die von der Modeindustrie ausgestrahlt wird, jedem stünde alles. Auch Verkäuferinnen und Fashionistas reagieren zumindest stark irritiert, wenn ich sag, nein, das steht mir nicht. Die verstehen das Konzept nicht. Sie verstehen, wenn ich sag, so lockere Sachen mag ich nicht an mir. Aber wehe, ich sag, nein, ich brauch immer Taillenbetonung, sonst schau ich aus wie ein unförmiger Erdäpfelsack. Da gibts dann Grundsatzdiskussionen. Oder wenn ich eine Jacke such und sag, nicht zu streng geschnitten, das weiß ich schon, das geht an mir nicht. Uuuuuuuuh da plustern sie sich auf, wie kann ich das wissen, wenn ichs nicht probier und was anderes haben sie nicht. Uff.
      Aber du weißt schon, dass SN auch sehr verspielte, romantische, schlichte, verzierte, elegante, entspannte, lockere, feinere etc. sachen hat. Natürlich kannst du anziehen, was du willst, aber vielleicht kriegst du ja inspiration :) du kannst so viele Stile mit SN umsetzen, Business, Hippie, romantisch, sportlich, chic, Waldelfe, Hexe, High Fashion und noch zig mehr.

      Löschen
    18. Soft Seasons haben ja auch mit diesem Vorurteil zu kämpfen. Die Farben seien so fad. Aber auch hier gehts um den Kontext. Klar, ein softes Mauve stinkt gegen das knallige Fuchsia daneben ab. Aber an einem Soft Summer ist es toll. Der Mensch fangt zu leuchten an.

      Löschen
  2. Ich hab mich ja dank dir schon in die Übersicht eingelesen, Quiz gefunden (sogar bebildert) und kann dir nur zustimmen. Ja, logischer. Ich sammle nicht unzählige Punkte in "natural" für meinen Farbtyp und wie ich wohne oder mich benehme plus ich bekomme so langsam wirklich ein Gefühl, was geht und was nicht mit viel, viel Sortieren in Pinterest (und hurra, ich hab mittlerweile rausbekommen, wie ich mir was anpinne, ist da richtig idiotensicher ;) ) Plus es gibt ja wirklich sowas wie "wenn du das tragen kannst dann" *jubel*
    Ich versuch grade zu sortieren, wie viel von meinem "zu viel" Gefühl bei Schminke und Muster vom Soft-Typ kommt und wie viel vom Archetyp und bin überrascht, wie viel "Eyeliner" ich mir ins Gesicht matschen kann, wenn ich meinen Aschbraunen Lidschatten verwurste. Das ist nämlich noch etwas, was bei TiB völlig untergegangen ist, da gabs ja nur "mit Wumms" und "ohne Wumms" zumindest gefühlt für mich.
    (Fun fact: Ich kann mir auch einen Bart Photoshoppen und sehe dann wie die Glööckler (ich hätte ein Foto ohne Schminke nehmen sollen, denke ich) Version meines Vaters aus aber nicht allzu unpassend)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, bei dem Essences-Quiz von expressyourtruth, das auf den Kitchener/Northrup/McJimsey-Typen basiert, kommt bei mir auch ein großer Natural-Anteil raus, nur weil ich gern gemütlich wohne. Was hat denn das bitte mit meinem Körper zu tun?
      Ich bin Theatrical Romantic, das heßt, ich bin primär Romantic, hab aber einen leichten Dramatic-Einfluss. Bei mir kommt der Dramatic-Einfluss, das minimale yang, von einer gewissen schmalen Länge in meinen Armen, Beinen, Fingern und Gesichtsform. Also aus der Knochenstruktur. Aber bei dem Essences-Quiz kommt mein Dramatic-Anteil nur aus meinem Farbtypen (TW) und das kapier ich nicht. Weil ich eben vom linienbasierten Kibbesystem komm. Bei den Essences wird die Knochenstruktur überhaupt nicht bedacht, obwohl die so zentral ist.

      Löschen
  3. findinghope/Mari23. Juni 2015 um 20:43

    Oh Gott, neue Systeme :D Ich geh dann in den nächsten Tagen mal lesen *InfJ mit neuem Hobby*

    AntwortenLöschen
  4. hallo!

    ich finde das Thema echt spannend und bin froh, dass ich deinen Beitrag gefunden habe.

    Ich habe ein paar Fragen und habe auch schon ein paar Bilder per Mail geschickt.

    Ich bin dabei meinen Kleiderschrank auszumisten. Nach dem Studium wird’s jetzt echt mal Zeit, zumal auch endlich mal ein bisschen Geld für Hübsches übrig ist :)

    Meinen Farbtyp habe ich schon vor einem halben Jahr bestimmt: „light spring“. Jetzt bin ich auf der Suche nach Kleidungsstücken in den richtigen Farben (gar nicht so einfach!) – aber es wäre natürlich auch schön es würde meiner Figur schmeicheln.

    Daher war ich froh als ich die Kibbetypen entdeckt habe, aber leider tue ich mich bei der Bestimmung etwas schwer und auch die Filmrollen (essence) haben mir nur bedingt weitergeholfen…

    Daher hoffe ich auf deine Hilfe!

    Daher ein paar Infos zu mir:

    ESSENCE
    Mir und auch meiner eineiigen Zwillingschwester wurde mehrfach gesagt, wir hätte Ähnlichkeit mit Kate Winslet (essence).
    Wir sind aber deutlich jünger (27) und vom Farbtyp "light spring". Also deutlich mädchenhafter (ingenue).

    KIBBE
    Der Körperbau geht eher Richtung „yang“. Ich bin 1,78m groß, schlank/ athletisch und wirke ein bisschen "stämmig“. Ich habe eckige Schultern, die deutlich breiter als die Hüfte sind. Der Burstkorb und die Hüfte sind fast gleich breit und für die Körpergröße eher schmal. Die Taille ist kaum ausgeprägt, die Brust eher flach.

    Für „dramatic“ bin ich aber zu stämmig und „pausbäckig“ :) und für „gamine“ zu groß.
    „Soft natural“ scheidet auch aus, da taillierte Kleidung an mir echt verboten aussieht. Da sind einfach keine Kurven und das dann noch zu betonen ist einfach nur grausam – schon manch Einkaufsbummel scheiterte daran, das mir schon nach der ersten Anprobe zum Heulen war.

    Empire ist schon besser, aber auch nicht optimal, da der Brustkorb ziemlich breit und die Brust ziemlich flach ist – das betont also auch gerade das Falsche…

    Bei Hosen sind alle Schnitte gut, solange sie auf der Hüfte sitzen und nicht zu eng an den Oberschenkeln sitzen.

    Kleider und Röcke: Am schmeichelhaftesten ist es für meine Figur, wenn die Kleider schmal und gerade runterfallen (Maxikleider und Maxiröcke), aber ganz schlicht passt dann nicht so gut zum Gesicht...

    Jetzt meine Fragen:

    1. Gibt es einen passenden Kibbe-Typ? Hast du einen Tipp?

    2. Wie bringe ich den mit der Filmrolle zusammen?

    3. Wo findet man typgerechte Kleidung, die nicht übertrieben wirkt? In meiner Welt tragen die meisten Leute Jeans und T-Shirt. Ich würde gerne mehr Kleider und Röcke tragen, aber leider sind diese oft taillert und meistens zu kurz (bin einfach mit 1,78 zu groß). Und Maxikleider finde ich etwas unpraktisch und auch ein bisschen zu auffällig.

    4. Da ich vom Farbtyp "light spring" bin, ist es mir leider ziemlich unmöglich überhaupt Kleidung in den richtigen Farben zu finden. Hast du/Habt ihr da einen Tipp?

    VIELEN, VIELEN DANK!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...