20. Dezember 2014

Ein weiteres Jahr Minimalismus - wir blicken zurück (4)


Und weiter gehts mit unserem Rückblick! Die Fragen sind wieder alle von Frau Dingdong (und ihren Adventkalendermitbastlern) geklaut.

Heute geht es um Hobbies und Freizeitgestaltung, nicht abgeschlossene Projekte und Ausmistaktionen.




Hobbies und Freizeitgestaltung

Lunalesca: Meine Acrylmalsachen hab ich meiner Cousine gebracht, die wirklich oft malt und ihre Bilder teilweise verkauft. Die Pinsel hab ich mir aber behalten. Auch meine Bastelkisten, in denen ich einfach alles aufgehoben habe was man mal verbasteln könnte, hab ich ausgemustert und auf eine einzige reduziert. Und bei den Büchern gebe ich immer wieder welche weiter.

materialfehler: Statt Hobbies auszumisten (wie in den Jahren davor) hab ich 2014 eher alte Hobbies wiederentdeckt: Krafttraining und Lesen.
Ich hab sogar auch ein bisschen was "ausgemistet": ich hab im Fitnessstudio gefragt, ob ich auch nur mit Socken an die Geräte darf. Darf ich! Ich mag Sport mit Schuhen einfach nicht.
Gelesen hab ich als Kind und Jugendliche enorm viel, auf der Uni hat sichs dann verlaufen, weil ich in meiner Freizeit nicht auch noch was lesen wollte. Aber weil ich ja so viel Internetfrei gemacht hab, hab ich wieder Lust aufs Lesen bekommen und das wird sich sicher auch halten.
Fürs Musik machen war 2014 nur teilweise erfolgreich. Ein Musikprojekt mit zwei Freundinnen ist schnell wieder im Sand verlaufen, aber 2015 wollen wir das wieder ins Rollen bringen.
2015 möchte ich gern meine Hobbies etwas ausbauen, bzw. vertiefen. Oder auch einfach nur weitermachen wie diesen Herbst. Die einzige Bedrohung geht vom Internet aus...


Nicht abgeschlossene Projekte

Lunalesca: Unfertige Acrylbilder entsorgt. Stecken gebliebenes Strickprojekt aufgetrennt. Es gibt bestimmt noch viel mehr davon, weil ich mich schnell begeistere, dann fehlt mir aber das Durchhaltevermögen.

materialfehler: Ach, da war ich immer schon gut. Projekte anfangen, nie abschließen und einfach mal drauf sch... äh loslassen. Ich verzeih mir selbst auch sehr leicht.
2014 hab ich eher lernen müssen, auch mal durchzubeißen und mich selbst zu motivieren, das find ich viel viel schwieriger als Loszulassen.


Ausmistaktionen

Lunalesca: Wegen Umbau sind diese Themen auf später verlegt. Habe aber ausgemistet, da ich alles wegpacken musste. Potential ist da nach wie vor. Vor allem würde ich gern die Funktionalität jedes Raumes optimieren, ungenutzte Ablagen frei räumen, Staubfänger reduzieren. Auch das Abstellkammerl soll nur enthalten, was öfters in Gebrauch ist, und keine Endstation für Gegenstände sein.

materialfehler: Entrümpelt hab ich ja schon wie eine Wahnsinnige 2009 und 2010 und 2011 und bis auf meine diesjährigen Baustellen Futter- und Kosmetikvorräte gabs leider nix mehr zum Ausmisten. Dabei mist ich wirklich gern aus. Jetzt über die Weihnachtsfeiertage gilt es, mein altes Kinderzimmer zu räumen und endlich darf ich ohne Mutters Gemaule und Duwirstdasvielleichtdochnochbereuen das meiste meiner alten Kindersachen ausmisten, das mir eh nix bedeutet.
Ich habe 2014 zwar überlegt, ob ich nicht doch etwas mehr Deko in der Wohnung will, aber auf mehr als zwei neue Kakteen hatte ich keine Lust.


War 2014 ein Ausmistjahr für dich? Hast du auch schon mit Genuss mitten drunter auf das eine oder andere Projekt gepfiffen? Und hast du auch Hobbies vernachlässigt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...