18. November 2013

Feldenkrais - Bewusstheit durch Bewegung

Am Wochenende besuchte ich ein Feldenkrais-Seminar. In den drei Einheiten lag ich warm angezogen schön gemütlich auf meiner Kuscheldecke, spürte ganz intensiv in meinen Körper hinein und beobachtete dabei die sehr kleinen Bewegungen, die ich ausführte.

Durch die Ruhe der Gruppe und der sanften Stimme des Seminarleiters erlebte ich eine sehr tiefe Entspannung. Bei manchen war diese so groß, dass von Zeit zu Zeit sogar ein leises Schnarchen zu vernehmen war. Das sei auch in Ordnung, versicherte der Anleitende, das Unterbewusstsein arbeitet auch im Dämmerschlaf brav mit.

Was ist die Feldenkrais-Methode?

Bei Feldenkrais soll der Körper durch kleinste Bewegungen, die langsam ausgeführt und intensiv wahrgenommen werden, möglichst viele Informationen über den Bewegungsablauf im Nervensystem speichern. Dadurch gelangt er zu einfacheren, müheloseren und schonenderen Bewegungsmustern. Gleichzeitig werden alle nicht benötigten Muskeln losgelassen.

In der Praxis kann das bedeuten, dass man weniger zu Verspannungen neigt, sich effizienter bewegt und dies auf eine Art und Weise tut, die Rücken, Knie oder sonstige Gelenke möglichst wenig belastet.

Was konnte ich für mich mitnehmen?


Ich habe mich spontan für eine Teilnahme entschlossen und bin begeistert aus diesem Kurs herausgekommen. Mein Ziel war, mehr Beweglichkeit für WingTsun zu erlangen, eine Kung-Fu-Art die ich mit Leidenschaft ausübe. Und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht: ich bemerke eine sehr viel größere Beweglichkeit in der Hüfte. Mein linkes Schulterblatt scheint in eine bessere Position geglitten zu sein, und ich weiß nun wie ich mich schonend und ohne große Anstrengung aufsetzen kann. Außerdem war ich schon lange nicht mehr so entspannt, wie während des Kurses!

Auch mental soll Feldenkrais einiges bewirken; so kann es zu einer verbesserten Selbstwahrnehmung, positiveren Haltung oder dem Ausbrechen aus alten Mustern verhelfen.

Wer soll es versuchen?


Nach dieser Erfahrung kann ich Feldenkrais eigentlich jedem empfehlen :) Im Speziellen aber jedem, der nach einer verbesserten Beweglichkeit strebt, an Fehlstellungen oder -Haltungen leidet, Schmerzen in Knie oder Rücken hat, zu Verspannungen neigt, gestresst ist, nicht abschalten kann, seinen Körper nicht so recht spürt, zur Unterstützung bei der Rehabilitation oder auch zur Persönlichkeitsentwicklung.

Kommentare:

  1. Meinst du, kann das eine Ergänzung oder ein Ersatz von Pilates sein? Das Konzept lacht mich nämlich schon sehr an, ich brauch aber auch Muskelaufbau, weil da hilft der schönste Bewegungsablauf nicht, wenn keine Bauchmuskeln da sind...
    Ich werd gleich nachher nachschauen gehn wegen einem Kurs. Ich hab grad so einen gaga Sitzrücken...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit Pilates habe ich keine Erfahrung, aber ja ich denke dass jeder davon profitieren kann! Der Kursleiter hat erzählt, im Rücken sitzen Haltemuskeln und Bewegungsmuskeln. Beim Sitzen benutzt man die Haltemuskeln; sitzt man zu lange, greifen jedoch auch die Bewegungsmuskeln ein um zu helfen. Ab da bilden sich Verspannungen, die man mit Feldenkrais gut wieder lösen kann.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...