6. Januar 2014

Reste essen

Zuviel gekocht? Schade wenn die Reste eines liebevoll bereiteten Mahls einfach weggeworfen werden. Das hat es bei uns zu Hause nie gegeben, meine Mutter wusste immer etwas mit den Resten anzufangen. Plant man eine Verwertung schon mit ein, muss man weniger oft kochen, und es landen weniger Lebensmittel im Abfall.

Natürlich kann man Essen wieder aufwärmen. Dazu sollte man aber nicht jedes Mal die gesamte Menge wärmen, sonst verdirbt das Gericht rascher. Aufgrund gewisser Studien würde ich vom Gebrauch der Mikrowelle abraten, lieber im Topf erhitzen. Bei trockenen Lebensmitteln, wie zum Beispiel Reis, kann man 1-2 Esslöffel Wasser unterrühren, damit es nicht so schnell anbrennt.

Manche Dinge lassen sich hervorragend kalt genießen: Schnitzel, faschierte Laibchen, Schweinsbraten, dazu Brot oder Salat. Hierbei kommt es natürlich stark auf den persönlichen Geschmack an.

Bei Speisen, die beim Wärmen matschig werden, gibt es einen Trick: im Öl anrösten. Reis, Kartoffeln, Nudeln, Knödel oder Gemüse werden verdammt lecker!

Kartoffel- und Gemüsereste kann man aber auch stampfen und als Beilage wiederverwenden.

Bei Gemüse und Beilagen bin ich persönlich nicht sehr heikel, und verwurste sie auch noch nach drei bis vier Tagen (manchmal sogar fünf!! Das ist allerdings die absolute Schallgrenze, normalerweise nur Reis). Allerdings sollte man dabei immer daran denken, die Lebensmittel nicht ungesehen zu essen, sondern erst schauen, riechen, schmecken ob noch alles in Ordnung ist.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...