3. Oktober 2013

Bügelfrei

Wie spart man sinnvoll Zeit bei der Hausarbeit? Hört doch bitte auf zu bügeln!!

Meine nasse Wäsche wird vor dem Aufhängen drei Mal herzhaft ausgeschüttelt, in die Ärmeln fahre ich einmal mit der Hand hinein damit die gröbsten Falten raus sind. Das geht besonders gut bei Shirts und Pullis, die sinnvollerweise vor dem Waschen auf links gedreht wurden. Dann möglichst faltenfrei aufhängen.

Nach dem Trocknen werden die Kleidungsstücke gleich ordentlich - und wieder möglichst faltenfrei - zusammengelegt. Wie man beobachten kann, tut sich alleine durch sanftes Ausstreichen mit der Hand schon viel. Nun ab in den Kleiderschrank, spätestens jetzt verabschieden sich die Knitterfalten. Die verbleibenden Knicke vertschüssen sich erfahrungsgemäß kurz nach dem Anziehen.

Ganz spezielle Kleidungsstücke, wie beispielsweise Hemden, bekommen aber doch eine Extrabehandlung mit dem Bügeleisen. Kommt zum Glück nicht oft vor - das Eisen war das letzte Mal vor drei Monaten im Einsatz.

Probiert es aus, ihr habt doch nichts zu verlieren! Spart Zeit, Energie und Nerven. Ich hab auch keine Kleiderberge mehr herumstehen, die nur aufs Bügeln warten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...