28. Oktober 2013

Tag 5, 6 und 7 ohne Weizen

Die nächsten zwei Tage der Challenge "Eine Woche ohne Weizen" liefen sehr glatt ab. Ich konnte in der Kantine die Beilage (Fladenbrot) gut weglassen, und ernährte ich zu Hause von Goldhirse mit Gemüse und Schafskäse, sowie Gemüsesuppe.

Auch am 7. Tag blieb ich bis in den Nachmittag hinein standhaft, also genauer gesagt bis mir eine Sachertorte über den Weg lief. Bei so etwas muss ich einfach zuschlagen!

An diesen drei Tagen war ich ziemlich energiegeladen, wobei am Sonntag Nachmittag wieder einmal ein Einbruch kam... allerdings könnte ich diesen Einsturz nicht direkt mit der Torte in Verbindung bringen. Auch das Energiehoch könnte auf ausreichende Schlaf- und Erholungsphasen zurückzuführen sein.

Fazit

Wie hier schon kurz zusammengefasst, habe ich ein Gefühl dafür bekommen, in wie vielen Produkten Weizen enthalten ist. Dazu kommt eine Idee davon, welche Süßigkeiten ich mir zukünftig sparen kann, und welche das Non-Plus-Ultra für mich bedeuten.

Obwohl ich Kekse sehr liebe, lässt es sich gut ohne sie leben. Auch der Verzicht auf Striezel & Co. aus dem Supermarkt fällt nicht schwer. Bei selbstgebackenen Mehlspeisen jedoch möchte ich mir den Verzicht nicht antun!

Die beschriebenen "Abfälle in meinem Energielevel" bedeuten konkret, dass ich eine Phase von Müdigkeit, Lustlosigkeit oder negativen Gefühlen durchlebe. In Wieweit dies mit dem Verzehr von Weizen in Verbindung steht, oder allgemein mit Süßigkeiten oder Kohlenhydraten, das möchte ich noch weiter beobachten. Überraschenderweise hat sich hier eine gewisse mögliche Kohärenz gezeigt. Somit hatte diese Challenge, die ich mehr aus Interesse und Spaß an der Sache begonnen habe, doch auch ein überraschendes Ergebnis gebracht.


Vorschau

Die folgende Woche steht unter dem Motto "Selbstversuch: eine Woche ohne Kaffee". Hier erwarte ich keine größeren Schwierigkeiten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...