19. Oktober 2013

Lieblingszutat: Ribisel bzw. Johannisbeere

Ribiseln (österreichisch für Johannisbeeren) erinnern mich immer an den Garten meiner Oma. Meine Aufgabe war es, die Ribiseln dort zu ernten und abzurebeln (also vom Stiel zu befreien), woraufhin die Oma daraus Marmelade oder Mehlspeisen zauberte.

In meinem bescheidenen Garten steht ebenfalls ein noch junger Johannisbeerstrauch, dessen spärliche Ernte ich zum Teil sofort vernascht, zum Teil aber auch eingefroren habe. Die gefrorenen Beeren kommen nun in den heißen morgentlichen Haferbreitopf dazu.






Die roten Beeren sind vor allem für ihren hohen Gehalt an Vitamin C und anderen Antioxidantien bekannt. Dazu setzten sie einen dekorativen Farbtupfer ins Essen :) Dazu kombiniere ich gerne Cashew- oder Walnüsse für den Haferbrei. Wer es nicht so sauer mag, gibt am Besten eine halbe Banane hinzu!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...